DART Consulting | Was können Sie als Führungskraft tun, um die zunehmende psychische Belastung Ihrer Mitarbeiter erträglich zu gestalten?
1910
post-template-default,single,single-post,postid-1910,single-format-standard,ajax_updown_fade,page_not_loaded,smooth_scroll,,qode-child-theme-ver-1.0.0,qode-theme-ver-2.7,wpb-js-composer js-comp-ver-5.5.5,vc_responsive

Was können Sie als Führungskraft tun, um die zunehmende psychische Belastung Ihrer Mitarbeiter erträglich zu gestalten?

Was können Sie als Führungskraft tun, um die zunehmende psychische Belastung Ihrer Mitarbeiter erträglich zu gestalten?

15:40 22 Oktober in Allgemein, Gesundheitsmanagement

Im Zeitalter der Globalisierung und Digitalisierung hat sich die Arbeitsweise grundlegend geändert. Wir sind an jedem Ort der Welt rund um die Uhr erreichbar und es wird eine schnelle Reaktion erwartet. Die Weiterentwicklung der Informationstechnologien hat außerdem dazu geführt, dass sich ganze Berufsbilder geändert haben. Von Arbeitnehmern wird außerdem räumliche Mobilität und geistige Fitness mit lebenslangem Lernen verlangt. Aufgaben, die täglich bewältigt werden müssen, werden anspruchsvoller und komplexer. Häufige Störungen (Stichwort Smartphone) führen dazu, dass die Konzentration nachlässt.
Gerade als Führungskraft ist es deshalb wichtig, die Mitarbeiter möglichst gut zu unterstützen:

  • Zunächst einmal ist eine gewisse Sensibilität erforderlich. Gibt es Kollegen, die während der Mittagspause weiterarbeiten? Treten häufiger Fehler auf? Sind Mitarbeiter häufig krank?
  • Als Führungskräfte sollten Sie sich außerdem fragen, ob Projekte gleichmäßig auf die Mitarbeiter verteilt sind bzw. ob genügend Zeit für Unvorhergesehenes eingeplant ist.
  • Haben Sie sich auch schon einmal Gedanken darüber gemacht, wo die Stärken und Schwächen Ihrer Mitarbeiter liegen? Neue Kollegen benötigen z.B. entsprechend Zeit, um sich an neue Aufgaben zu gewöhnen.
  • Räumen Sie Ihren Mitarbeitern Entscheidungsspielräume ein? Wann haben Sie das letzte Lob ausgesprochen?
  • Finden häufig unnötige und zeitraubende Meetings ohne konkrete Ergebnisse statt? Prüfen Sie, ob wirklich jedes Treffen im großen Kreis notwendig ist.
  • Werden in Ihrem Unternehmen E-Mails wahllos an einen großen Verteiler geschickt? Häufig kommt es vor, dass Kollegen in „CC“ gesetzt werden, die eigentlich mit dem Mailinhalt nichts zu tun haben – nur, um sich abzusichern und sagen zu können „Ich habe alle informiert.“
  • Gönnen Sie Ihren Mitarbeitern auch zwischendurch kleine Entspannungspausen.
  • Bieten Sie regelmäßig Weiterbildungen für alle an. Wer die Möglichkeit hat, sich weiter zu entwickeln, ist motiviert und geht gerne arbeiten.
  • Tragen Sie durch ein gezieltes Gesundheitsmanagement zur Gesundheit und zum Wohlbefinden Ihrer Mitarbeiter bei.
  • Nicht zuletzt: Seien Sie Vorbild in all den genannten Punkten!

 

Die Umsetzung dieser Punkte ist eine wichtige Voraussetzung, um Mitarbeiter langfristig an Ihr Unternehmen zu binden und letztlich auch die Motivation erheblich zu steigern. Fangen Sie noch heute damit an!

 

Susanne Grabau, Oktober 2018

 



Durch die weitere Nutzung der Seite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Weitere Informationen

Die Cookie-Einstellungen auf dieser Website sind auf "Cookies zulassen" eingestellt, um das beste Surferlebnis zu ermöglichen. Wenn Sie diese Website ohne Änderung der Cookie-Einstellungen verwenden oder auf "Akzeptieren" klicken, erklären Sie sich damit einverstanden.

Schließen